Gesunder Darm - Gesunder Mensch

Unsere Gesundheit ist stark abhängig von einer gesunden Darmflora. Je nach Lebens- und Ernährungsweise sollte man sich daher in regelmäßigen Abständen der Pflege seiner Darmflora widmen… 70%-80 % der körpereigenen Immunabwehr sind dort zu Hause.

In unserem Körper ist der Darm, der Ort mit der höchsten Einwohnerdichte. Dort tummeln sich ca. eine Billion Bakterien. Diese Mitbewohner haben eine enorme Bedeutung, bei der Entstehung, Prävention und Therapie von Erkrankungen wie Allergien, Hauterkrankungen, Diabetes Mellitus, Übergewicht, Migräne, chron. Schmerzzuständen bis hin zu Rheuma und vielen anderen Stoffwechselentgleisungen.

Neben der Darmfunktion beeinflussen die Kleinstlebewesen in unserem Darm zahlreiche Körperfunktionen, unter anderem auch unser Essverhalten und unsere geistige Gesundheit. Über den sogenannten Nervus Vagus besitzt unser Magen-Darm-Trakt eine direkte Verbindung zum Gehirn. 80-90% der Nervenfasern verlaufen vom Darm zum Gehirn. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Darm mehr Informationen an das Gehirn sendet als umgekehrt. Man spricht daher auch vom sogenannten“Bauchhirn“. Zwischen den Bakterien im Darm und der Neigung zu schlechter Laune, Depression und gestörtem Essverhalten besteht somit ein direkter Zusammenhang. Nur, wenn der Darm gesund ist, bleibt auch die Psyche stabil.

Erstaunlich was alles vom Darm mitgeregelt wird… es gibt ja weitaus schlimmere Erkrankungen als eine Magen-Darm-Grippe und dennoch fühlen wir uns kaum so schwach und elend, wie wenn der Bauch in den Seilen hängt.

Eine Stuhluntersuchung verbunden mit einer umfassenden Anamnese und gegebenenfalls weiteren Diagnoseverfahren, welche ich in meiner Praxis anbiete, stellen für mich gute Möglichkeiten dar, Darm-Erkrankungen und vieles was damit verbunden ist erst gar nicht entstehen zu lassen, oder sie rechtzeitig wieder ins Lot zu bringen.

Ein erkrankter Darm nimmt die Nährstoffe aus der Nahrung nur begrenzt auf und die Regeneration des Darms braucht Zeit. Deshalb werden bei Bedarf Infusionen als „Therapiebeschleuniger“ eingesetzt. Im Rahmen der Cellsymbiosetherapie bewährt sich eine Kombination aus oraler und individueller Infusionstherapie zur Darmgesundheit. Bei Verdauungsproblemen aller Art kann der Aufbau einer gesunden Darmflora insbesondere chronischen Beschwerden ein Ende bereiten.

Bauch Hirn

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen